Zucht

Als Welpenkäufer einer so seltenen Rasse sollte man sich nur an einen Züchter wenden, der sich zum einen dem strengen Reglement des VDH unterwirft und zum anderen darüber hinaus noch zusätzlich die Möglichkeiten zur Verhinderung von Erbkrankheiten ausnutzt

Die Züchter des Vereins finden Sie hier 

Warum beim VDH-Züchter kaufen?
 
Das ist eine Frage, die sich wohl jeder Welpeninteressent – egal welcher Rasse – stellen sollte und sie ist eigentlich ganz einfach zu beantworten:
 
Züchter des VDH sind vielen Vorschriften, die für Zuchtkontrolle und Zuchteinsatz von Hündinnen und Rüden gelten,  unterworfen. Hierzu gehören insbesondere Untersuchungen, die der Gesundheit der Rassen dienen.
 
Es erfolgen natürlich Kontrollen durch den VDH, ob alle Regularien und Vorschriften eingehalten werden.
 
Warum VDH?
 
- Es ist  der Dachverband aller Rassehundzuchtvereine
 
- er unterstützt alle Züchter
 
- er gibt die Regularien für eine gesunde Zucht vor
 
- er besitzt größte Lobby
 
- man kann es als „Gütesiegel“ bezeichnen
 
Als Züchter aber auch als Käufer eines Rassehundes und hier auch ganz besonders des Portugiesischen Wasserhundes hat man auch eine Verantwortung.
 
Und zwar: die recht kleine Population dieser Rasse gesund zu erhalten und bei eventuellen Erbkrankheiten vorbeugend tätig zu werden.
 
Jeder Hundebesitzer findet seinen eigenen Hund am schönsten, intelligentesten und will einen Welpen von genau seinem Hund. Aber was, wenn dieser Hund eine Erbkrankheit trägt, die jetzt noch gar nicht erkennbar sein kann?
 
Ein guter Züchter scheut keine Kosten und Mühen, um Krankheiten durch teure Gentests und Untersuchungen weitestgehend auszuschließen und züchtet nur mit gesunden Tieren von denen er weiß, dass auch die Welpen frei von diesen Erbkrankheiten sein werden. Deshalb ist es immens wichtig, beide Elterntiere untersuchen zu lassen und zu schauen, welcher Rüde mit welcher Hündin die gesündesten Welpen zeugen kann.
 
Natürlich steht eine Erhaltung dieser Rasse, ähnlich Leaó, nachdem der Standard geschrieben wurde, auch charakterlich und in den richtigen Proportionen für verantwortliche Züchter im Vordergrund! Kein ängstlicher, aggressiver, aber ein offener, freundlicher Hund, das soll er sein! 
 
Und dieses alles zusammen muss im Vorfeld geplant und organisiert werden. Und es kostet Zeit und Geld. Das scheuen leider viele Züchter.
Immer wieder hören wir in den Medien von sog. „Vermehrern“, die eine Hündin zigfach decken lassen und die Welpen zu einem günstigen Preis abgeben. Wollen Sie das wirklich unterstützen? Die Vermehrer von heute erkennt man nicht auf den 1. Blick. Sie sind nett und freundlich, zeigen Ihnen (wenn Sie Glück haben) das Muttertier und versichern, dass alle gesund sind. Nicht mal mehr ein günstigerer Preis für den Welpen ist ein Indiz.
 
Bitte geben Sie Vermehrern und Schwarzzüchtern keine Chance! Vertrauen Sie einem VDH-Züchter, der alle Gesundheitstests gemacht hat und lassen sich diese auch zeigen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Erbkrankheiten nicht weitergegeben werden und uns diese wundervolle Rasse noch viele Jahrhunderte erhalten bleibt.