Das Fell / Die Pflege

 

Portugiesische Wasserhunde haben keine Unterwolle und machen in ihrem Leben nur einen Fellwechsel vom Baby- zum Erwachsenenfell. Dieser Wechsel ist bis zum 3 Lebensjahr beendet und geht nicht innerhalb von ein paar Monaten. Generell haaren sie nicht mehr als ihre menschlichen Begleiter auch und sind daher evtl. Allergiker geeignet. Regelmäßiges bürsten ca. ein bis zwei Mal die Woche ist trotzdem wichtig. Besonders im einzigen Fellwechsel, vom Baby- zum Erwachsenenfell, hat man das Gefühl, die Haare verknoten von jetzt auf gleich. Ein Kamm und eine gute Bürste sind da wichtig. Auch bei der Wahl des Shampoos ist auf das Haar des Hundes zu achten.

gelockt

Den portugiesischen Wasserhund gibt es in zwei verschiedenen Felltypen.


Gelockt – curly:

Der Hund bekommt zylinderische Locken am ganzen Körper, das Haar ist kürzer als bei der gewellten variante, matt und bildet schon erwähnte zylinderische Strähnen. Außer an den Achselhöhlen und in den Leistenbeugen ist das Haar am ganzen Kopf regelmäßig verteilt. Auf dem Kopf bildet sich ein aufrechter Haarschopf aus gekräuseltem Haar.

gewellt

Gewellt - wavy

Hierbei ist das Haar gewellt und etwas länger, leicht glänzend und von weicherer Konsistenz. Bei der wavy Variante sind die Haare an den Ohren etwas länger als bei der curly Variante.

 

Zu den zwei Fellvarianten gibt es auch zwei Arten (zwei Clips) den Hund zu schneiden. Den Lion Clip und den Retriver Clip

gewellt mit Lion Clip

gewellt mit Retriever Clip

Seine Zwischenzehenhäute sind sehr gut ausgeprägt quasi wie Schwimmhäute und lassen den Wasserhund zusammen mit seiner über 2000 Jahre alten, traditionellen Arbeitsschur, die er also nicht aus Modegründen trägt-sondern eher als Arbeitsanzug, so gut schwimmen und tauchen.


Man muss diese Arbeitsschur nicht unbedingt wählen. Doch kann durch die Schur bei der tiergestützten Therapie, für die er sich mehr als eignet, ein ganz besonderes taktiles Erlebnis entstehen.